Nordkirche gegen sexualisierte Gewalt

Der Hauptbereich Generationen und Geschlechter fördert eine Kultur der gegenseitigen Achtsamkeit sowie der offenen und sensiblen Auseinandersetzung mit dem Thema Grenzverletzungen und sexualisierte Gewalt. Wir stehen in der Pflicht, die uns anvertrauten Menschen, Teilnehmende wie Mitarbeitende, durch Präventionsmaßnahmen zu schützen und ein vertrauensvolles und offenes Klima zu ermöglichen.

Darum hat der Hauptbereich ein Schutzkonzept erstellt. Es umfasst institutionelle, strukturelle und pädagogische Maßnahmen, um einen professionellen Umgang mit Hinweisen, Vermutungen, Beobachtungen und Vorfällen von grenzverletzendem Fehlverhalten bis hin zu Fällen sexualisierter Gewalt zu gewährleisten.

 

Dazu gehören neben einem Handlungsplan eine Selbstverpflichtungserklärung, ein gemeinsamer Verhaltenskodex zum grenzachtenden Umgang, Fortbildungsmaßnahmen für Mitarbeitende, Informationsveranstaltungen und Partizipationsmöglichkeiten für Teilnehmende und Erziehungsberechtigte sowie die Benennung von fachkompetenten Ansprechpersonen.

Das Schutzkonzept soll allen haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden und Teilnehmenden zugänglich sein.

 

 

 

Unsere Selbstverpflichtung zur Unterschrift

_ zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt

_ für Haupt- und Ehrenamtliche in der Arbeit mit Kindern & Jugendlichen

_ im Raum der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland

Zum Formular Selbstverpflichtung

Selbstverständlich. Selbstverplichtend.

Zum Schutzkonzept

Achtsamkeit, Auseinandersetzung mit dem Thema Grenzverletzungen und sexualisierte Gewalt: Wir stehen in der Pflicht, zu schützen.

...zum Schutzkonzept...

Selbstverständlich. Selbstverplichtend.